Molekularer DNA-Rekorder

Von Reinhard Renneberg , Hongkong, VR China

  • Von Reinhard Renneberg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Immer noch schlägt das gentechnische Verfahren mit dem unaussprechlichen Namen »CRISPR/Cas9« hohe Wellen in der Forschungslandschaft. Selbst die Geschäftswelt ist eupho᠆risch.

Inzwischen wird die Entdeckung als die wichtigste des neuen Jahrhunderts gehandelt: Wissenschaftspreise purzeln dafür, der Nobelpreis und der Hongkonger Shaw-Preis scheinen in Sicht.

CRISPR/Cas9 heißen die von Emmanuelle Charpentier und mehreren Teams entdeckten selektiven »Genscheren« (nd vom 16./17. April), die möglicherweise sogar einen historischen Wendepunkt in unserer menschlichen Geschichte bringen.

Das CRISPR-System schneidet gezielt Gene heraus und ersetzt sie bzw. repariert defekte Gene »spurlos«, ohne Marker dieses Eingriffs zu hinterlassen. Es geht nicht mehr um den besonders in Deutschland kritisierten Einbau von Fremdgenen, also zum Beispiel ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 388 Wörter (2762 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.