Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Methodische Schwächen

Bildungsrauschen

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In Zusammenarbeit mit dem »Zeit«-Studienführer (ranking.zeit.de) erstellt das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) jährlich ein deutschlandweites Hochschulranking, das der Hilfe bei der Studienwahl dienen soll. (che-ranking.de) Ebenso regelmäßig werden diese Erhebungen von dem seit Jahren von Studierenden betriebenen Beratungsportal für Studierende, studis-online.de, hinterfragt. Für 2016 vermerken sie zunächst positiv, dass anstelle ganzer Hochschulen, nunmehr Fakultäten oder Institute im Fokus stünden. Doch die negative Kritik überwiegt. Grundsätzlich habe dieses Ranking nur eine »begrenzte Aussagekraft«. So sei die Bewertung einer Studiendauer höchst subjektiv, Faktoren wie die Frage, ob mit oder ohne Kind studiert werde, würden nicht berücksichtigt. Folglich habe die Information, eine Hochschule sei aufgrund ihrer kurzen Studiendauer die bessere, keine allgemeingültige Kraft. Da nur größere Fakultäten erfasst würden, habe ein sol...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.