Werbung

Athen veröffentlicht Steuerschuldner

Athen. Die Bemühungen der griechischen Regierung, an das Geld säumiger Zahler zu kommen, haben offenbar wenig Erfolg. Die Sperrung und Pfändung der Bankkonten von mehr als 60 000 Schuldnern vor wenigen Wochen habe bislang zu keinem nennenswerten Ergebnis geführt, berichtete die Athener Zeitung »Eleftheros Typos« am Freitag. Zudem erscheine die Veröffentlichung der Namen von Steuerschuldnern im Internet wenig aussichtsreich: Die wichtigsten Schuldner seien entweder pleite, tot oder säumige Firmen existierten nicht mehr, so die Zeitung. Seit Donnerstag können die Griechen nachlesen, wer dem Staat über 150 000 Euro schuldet. Die Liste beinhaltet laut dem Finanzministerium 13 730 Personen, die Athen rund 83 Milliarden Euro schulden. Auf der Liste säumiger Firmen stehen etwa die ehemals staatliche Fluglinie Olympic Airways und ein staatlicher Rüstungshersteller. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!