Werbung

Reaktionen auf das Aus der DFB-Auswahl bei der Europameisterschaft

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Nach dem 0:2 im Halbfinale gegen Frankreich ist die Enttäuschung in Deutschland groß. Spieler, Trainer und Verantwortliche trösten sich gegenseitig, und schauen voraus auf die WM 2018. Die internationale Presse zeigt sich beeindruckt von der Mannschaft.

»Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein. Jetzt haben wir ein neues Ziel. Wir sind Weltmeister - und diesen Titel wollen wir in zwei Jahren in Russland verteidigen.«

Reinhard Grindel, DFB-Präsident

»Auch wenn es nicht zum ganz großen Wurf gereicht hat, können wir Frankreich erhobenen Hauptes verlassen.«

Oliver Bierhoff, Teammanager

»Wir sind nicht ins Finale gekommen, auf Rio folgte keine weitere magische Nacht.« Bastian Schweinsteiger, in einem offenen Brief an die Fans

»Ich denke mal.«

Jogi Löw, Bundestrainer, auf die Frage, ob er Nationaltrainer bleibt

»Löw kennt die Regeln«

Jens Lehmann, ehemaliger Nationaltorwart, fordert den Rücktritt von Löw

»Deutschland, Frankreich hat dich zerstört. Ohne Gomez kein Tor, und Müller trifft kein einziges Mal.«

Gazzetta dello Sport, Italien

»Die Franzosen fliegen ins Finale, nachdem sie Deutschland geschlagen haben: ihren Angstgegner. So wie es Italien für die Deutschen war.«

Corriere della Sera, Italien »Deutschland hatte alles auf einmal gegen sich: Verletzungen, die Müdigkeit und einen geplatzten Boateng-Muskel. Joachim Löw hatte alles auf eine Karte gesetzt, aber es reichte nur für die beste Halbzeit der EM.«

Aftonbladet, Schweden

»Frankreich hat die beste Mannschaft der EM nach Hause geschickt ... Es ist ein etwas merkwürdiges Gefühl, von einer Mannschaft beeindruckt zu sein, die gerade 0:2 verloren hat.«

DR online, Dänemark

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!