Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Volksinitiative besteht auf Tierschutzplan

Das Volksbegehren gegen Massentierhaltung hat über 100 000 Bürger mobilisiert - ein möglicher Volksentscheid wurde durch einen Kompromiss mit der Landesregierung abgewendet.

Potsdam. Drei Monate nach dem Kompromiss mit dem Land zum Volksbegehren gegen Massentierhaltung hat das Aktionsbündnis Agrarwende den Start der Verhandlungen über einen Tierschutzplan angemahnt. »Bislang hüllt sich das Landwirtschaftsministerium noch in Schweigen, mit welcher Moderation, mit welcher Strategie und wann es losgehen soll«, sagte Initiativensprecher Michael Wimmer. »Ich erwarte, dass es spätestens im September eine Auftaktveranstaltung des Ministeriums mit Experten sowie Vertretern der Bauernverbände und des Aktionsbündnisses gibt.«

Ziel der Initiative ist es, bei der Tierhaltung das Absch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.