Werbung

Gewerkschafterin soll SPD im Ländle führen

Stuttgart. Der SPD-Landesvorstand in Baden-Württemberg hat die Gewerkschafterin Leni Breymaier als neue Parteivorsitzende vorgeschlagen. Der Vorstand folgte am Samstag in Stuttgart einstimmig einer Empfehlung des scheidenden Landeschefs Nils Schmid. Offiziell gewählt werden soll die 56-Jährige, die derzeit den Landesbezirk der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi führt, bei einem Parteitag im Oktober. Breymaier sagte: »Ich habe richtig Lust auf diese Aufgabe.« Bislang sind keine weiteren Bewerber bekannt. Bei der Landtagswahl im März hatte die SPD desolate 12,7 Prozent erzielt. Das reichte nicht für die Fortsetzung der grün-roten Landesregierung. Schmid hatte im Juni seinen Rückzug als Vorsitzender angekündigt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!