Mittelfinger für Sanders

Trotz starker linker Minderheit erwählt Clinton den Zentristen Kaine zum Mitkandidaten

  • Von Max Böhnel, Philadelphia
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Nominierung der ersten Präsidentschaftskandidatin einer großen Partei in der US-Geschichte steht im Mittelpunkt des Parteitages der Demokraten, der an diesem Montag beginnt.

Ein paar Tage nach der Republikaner-Show für Donald Trump beginnt am Montag in Philadelphia der Parteitag der Demokraten mit der Krönung von Hillary Clinton. Vieler Hoffnungen beraubt sind die demokratischen Sozialisten um Bernie Sanders angereist. Der kaum verdauten Vorwahl-Niederlage gegen Hillary Clinton folgten am Wochenende zwei weitere Schläge: Clintons »running mate«, der Mitkandidat, wird kein Linker und parteiinterne Reformen müssen auf die Wartebank.

Viertägiger Ausnahmezustand in Philadelphia. Tausende von Delegierten und Parteifunktionären, noch mehr Medienvertreter und bis zu 50 000 Gegendemonstranten sind in die Hauptstadt des Bundesstaates Pennsylvania gereist. Die Polizei, die den Tagungsort Wells-Fargo-Center zur Hochsicherheitszone erklärte, hat gegenüber den Demonstranten Zurückhaltung angekündigt. Das sind hauptsächlich Anhänger des demokratischen Sozialisten Bernie Sanders.

Oben Clinton, darunter Kaine - beide Name...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.