Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Länder uneins in Sachen Lang-Lkw

Bund darf nur über Einsatz auf Autobahnen entscheiden, nicht aber etwa über die Zufahrten

Seit mehreren Jahren rollen die 25 Meter langen Lastwagen testweise auf deutschen Straßen. Die Bundesregierung will den Regelbetrieb, doch die Bundesländer haben ein entscheidendes Wort mitzureden.

Erfurt. Auch wenige Monate vor Ende des Feldversuchs mit Lang-Lkw herrscht in den Verkehrsministerien der Länder große Uneinigkeit über einen möglichen Regelbetrieb auf deutschen Straßen. Das ergab eine dpa-Umfrage.

Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) hatte sich vor kurzem in der »Osnabrücker Zeitung« für den regulären Betrieb nach dem bis Ende des Jahres laufenden Test der 25 Meter langen Lastwagen ausgesprochen. Auch in Schwerin sieht man »derzeit keine Anhaltspunkte, eine Überführung in den Regelbetrieb abzulehnen«. In Sachsen steht man den Lang-Lkw aufgeschlossen gegenüber, will sie aber nicht befördern. »Unser Ziel ist es, das steigende Verkehrsaufkommen im Güterverkehr möglichst ohne zusätzliche Lkw-Transporte abwickeln zu können«, sagte Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD).

Seit 2012 rollen die Lang-Lkw auf deutschen Straßen. Erst im Mai schloss sich Brandenburg dem Feldversuch der Bundesanstalt für Straßenwese...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.