Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das war’s für Niersbach

FIFA sperrt den ehemaligen DFB-Chef für zwei Jahre

  • Von Jan Mies, Zürich
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wolfgang Niersbachs Karriere im Weltfußball ist vorbei. Die FIFA-Ethikkommission sperrte den 65-jährigen ehemaligen Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), weil er die Affäre um die WM-Vergabe 2006 erst intern regeln wollte. Die ermittelnde Kammer der FIFA hatte eine Sperre von zwei Jahren gefordert, diese ist nun eingetroffen.

»Dieser Entscheid trifft mich hart«, sagte Niersbach. »Die nun verhängte Sanktion halte ich für unangemessen und überzogen. Ich lasse mich anwaltlich beraten, ob ich gegen diesen Entscheid Rechtsmittel einlegen werde.« Niersbach hatte mit Milde gerechnet und auf einen Freispruch gehofft. »Nach der mündlichen Verhandlung in Zürich war ich zuversichtlich gewesen, dass die Ethikkommission keine Sperre verhängt, sondern meinen Argumenten folgt, wonach es bei meinem Verschulden lediglich um eine verspätete Meldung der kritischen Zahlungsflüsse zwischen dem Organisationskomitee der WM 200...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.