Amokläufer tötet in Japan 19 Menschen

Horror in der Nacht: Täter ersticht in einem Behindertenheim Dutzende - und stellt sich dann der Polizei

  • Von Lars Nicolaysen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Grauen überfiel die Menschen in der Nacht. Im Behindertenwohnheim mit dem schönen Namen »Tsukui Yamayuri En (Tsukui Bergliliengarten)« schliefen die Bewohner gerade, als plötzlich gegen 02.30 Uhr ein Mann im Erdgeschoss eine Scheibe zertrümmert und eindringt. Der Horror, der sich dann in dem Gebäude in einem Wohngebiet abspielt, lässt sich kaum erahnen. Nur so viel steht am Morgen fest: 19 wehrlose Menschen starben in dieser Nacht einen grausamen Tod, brutal erstochen von einem Mann, der noch bis vor gar nicht langer Zeit dort für sie gearbeitet haben soll. Was den erst 26 Jahre alten Mann zu seiner Wahnsinnstat trieb, ist zunächst unklar.

Als die Menschen in Japan an diesem Morgen erwachten und den Fernseher einschalteten, herrschte im ganzen Land Entsetzen. Gerade erst hatten die Inselbewohner von den schrecklichen Ereignissen im 10.000 Kilometer entfernte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.