Sebastian Bähr 27.07.2016 / Politik

Das Darknet - der geächtete Teil des Internets

Politiker wollen nach Gewalttaten Anonymität im Cyberraum einschränken / Journalisten warnen vor Gefährdung ihrer Quellen

Die Umstände der Gewalttaten der vergangenen Tage in Deutschland sind noch nicht restlos aufgeklärt, da fordern verschiedene Politiker bereits verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Die Bundeswehr soll im Inland Einsätze führen dürfen, der Zugang zu sogenannten Deko-Waffen erschwert werden. Vor allem sind bei der zum Teil populistisch geführten Debatte jedoch Gewalt darstellende Computerspiele sowie das »Darknet« in den Fokus der Verantwortlichen gerückt.

Die bayrische Polizei hatte angegeben, dass der Todesschütze von München laut einem Chatprotokoll seine reaktivierte Theaterpistole in eben jenem nicht öffentlichen Teil des Internets erworben hatte, der nur Eingeweihten mit einem Verschlüsselungsprogramm zugänglich ist. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Ansgar Heveling (CDU), ließ nicht lange auf sich warten: »Wir müssen die anonymen Zahlungswege austrocknen«, forderte der Politiker. Ermittlungsmöglichkeiten im Darknet...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: