Barmherzigkeit statt Pokémon Go

Mit einer charismatischen Offensive will Papst Franziskus dem religiös ausgezehrten Kontinent zu neuer Spiritualität und Humanität verhelfen

  • Von Ingolf Bossenz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als ich dieser Tage im aufgeheizten Zentrum Berlins auf einem ausgedörrten Rasenstück einen Muslim einsam und inbrünstig beten sah, wusste ich, dass André Malraux recht hatte. »Das 21. Jahrhundert wird religiös sein, oder es wird nicht sein«, postulierte der vor 40 Jahren verstorbene französische Philosoph.

Man mag zwar den Begriff der »Islamisierung Europas« zurückweisen, da er vor allem von politisch inopportunen Kreisen benutzt wird. Dass den religiös und spirituell weitgehend ausgezehrten Kontinent derzeit migrationsbedingt eine Welle tiefer orientaler Frömmigkeit erfasst, ist indes evident. Joseph Ratzinger hatte bereits als Kurienkardinal die Ansicht generiert, der »feste Glaube der Muslime an Gott« sei auch »eine positive Herausforderung« für das europäische Christentum.

Zu den Reaktionen auf diese Herausforderung gehört der diese Woche im polnischen Kraków veranstaltete, in seiner Exorbitanz schwer überbietbare Weltjugendtag der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.