Türkei im Banne der Gesinnungsjäger

NRW-Innenminister warnt Teilnehmer von türkischen Kundgebungen in Köln vor Aufrufen zur Gewalt

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Chronisten haben Mühe, mit dem Zählen nachzukommen. Jeden Tag werden in der Türkei Menschen aus politischen Gründen verhaftet, unter Anklage gestellt, suspendiert, entlassen, ihrer Existenz beraubt; werden Rundfunksender, Schulen und andere Einrichtungen geschlossen, das Vermögen konfisziert.

Weiterhin steht die Armeeführung im Zentrum der präsidententreuen Säuberungskommandos. Bis zum Mittwochabend seien »wegen ihrer mutmaßlichen Verwicklung in den Putschversuch«, so ein türkischer Behördenvertreter, 149 Generale und Admirale aus der Armee entlassen worden. 87 der Geschassten gehörten dem Heer, 30 der Luftwaffe und 32 der Marine an. Das dürfte knapp die Hälfte des gesamten Generalstabs sein.

Am Donnerstag kamen weitere Militärs dazu. Laut der Nachrichtenagentur Dogan gaben der Generalstabschef des Heeres, Ihsan Uyar, und ein weiteres Stabsmitglied von sich aus ihre Posten auf. Möglicherweise wollten sie ihrer unehrenhaft...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.