Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rio rüstet auf

Vor Olympia steigt die Polizeigewalt drastisch an

  • Von Niklas Noack
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das olympische Feuer verliert seine magischen Kräfte. Seit es im Bundesstaat Rio de Janeiro ankommen ist, steht es weniger als Symbol für ein friedliches Sportfest, als vielmehr für Proteste, Polizeigewalt und Tod. 20 Kilometer von der Stadt Rio entfernt protestierten Professoren und Studenten gegen die schlechte Bildungssituation und ausstehende Gehälter. In Angra, 120 Kilometer westlich von Rio, erlosch das Feuer sogar aufgrund der Proteste gegen die Kosten Olympias und den brasilianischen Interimspräsidenten Michel Temer.

Es ist dasselbe Lied wie bei anderen Großveranstaltungen, die Brasilien in den letzten Jahren auf sich nahm. Geld wird an allen Ecken und Enden der sozialen Bereiche benötigt, investiert wird es in den Sport. 10,5 Milliarden Euro kosten die Olympischen Spiele 2016, viel Geld für Brasilien und eine St...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.