Geburtshelfer

Die griechische Vizeminister Iannis Mouzalas hält am EU-Türkei-Abkommen fest

  • Von Katja Herzberg
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Nicht viele Griechen, zumal in der aktuellen Regierung unter Führung von SYRIZA, wollen mit »Plan B«-Gedankenspielen in Verbindung gebracht werden. So auch Iannis Mouzalas, der sich gegen ein Zitat in der »Bild«-Zeitung wehrt. Das Springer-Blatt will aus dem Munde des stellvertretenden Innenministers, der insbesondere für Flüchtlingsfragen zuständig ist, die Forderung gehört haben, es brauche eine Alternative zum EU-Türkei-Deal. Im Dementi aus Athen hieß es dann jedoch, das Anti-Asyl-Abkommen werde eingehalten - zumindest sei die Zahl der in Griechenland ankommenden Flüchtlinge um über 90 Prozent zurückgegange...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.