Weltrekord in Scharnebeck

Scharnebeck. Gewaltig für einen 3400-Einwohner-Ort: das Schiffshebewerk im niedersächsischen Scharnebeck. Nach dem Beschluss des neuen Bundesverkehrswegeplans durch das Kabinett in Berlin geht Niedersachsen nun an die konkrete Planung für einen Schleusenneubau in Scharnebeck. Das Schiffshebewerk ist ein Teilstück des Elbe-Seitenkanals, der die Verbindung zwischen der Elbe und dem Mittellandkanal bildet. Es wurde 1974 als damals weltgrößtes Schiffshebewerk gebaut, das erste Schiff passierte mit der Teilfreigabe des Kanals zwischen der Elbe und dem Hafen Lüneburg am 5. Dezember 1975. Die Anlage bietet Frachtschiffen die Möglichkeit, eine Höhe von 38 Metern zu überwinden. Jährlich werden über 21 000 Schiffe durch das Schiffshebewerk Scharnebeck geleitet. Es ist durch mehrere Promenaden gut zu besichtigen und in Verbindung mit dem nahen Museum ein beliebtes Ausflugsziel, das pro Jahr etwa 500 000 Besucher besichtigen. dpa/nd Foto: dpa/Phlipp Schulze

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung