Mauergeschäfte am Teltow-Kanal

Wiedersehen 35 Jahre nach dem Mauerbau: Etliche Betonsegmente der ehemaligen DDR-Grenzmauer stehen - zum Teil mit Politiker-Porträts bemalt - am Rande der künftigen Marina am Teltow-Kanal. Doch sie dienen weniger der Mahnung - die Originalstücke werden verkauft, andere auch verschenkt. Die Vermarktung liegt in den Händen der KW Lagerhaus GmbH, die die Teile auch bemalen ließ. Von anfänglich rund 170 Segmenten sind der Teltower Firma noch gut 80 geblieben - der große Rest wurde in alle Welt geliefert, unter anderem nach Japan und Südkorea. Die sperrigen Hinterlassenschaften der DDR-Grenzer lagerten nach 1990 auf dem ehemaligen Betriebshof der VEB Betonwerke Teltow. tm

Foto: dpa/Bernd Settnik

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung