Polynesische Kirche will Frankreich verklagen

Papeete. Rund zwei Jahrzehnte nach dem letzten französischen Atomwaffentest im Südpazifik will die protestantische Kirche Polynesiens Frankreich in Den Haag verklagen. Die französischen Nuklearwaffentests der 60er bis 90er Jahre hätten noch heute schwerwiegende Folgen für die Bevölkerung der Inseln, erklärte die Maohi-Kirche des französischen Übersee-Gebiets nach Abschluss ihrer jährlichen Synode am Sonntag. Die Protestanten wollen ihre Klage gegen den Staat Frankreich vor dem Internationalen Strafgerichtshof einreichen. Die Vorwürfe sollten aber auch im Rahmen der UNO vorgestellt werden, hieß es. Frankreich hatte zwischen 1966 und 1996 auf dem Mururoa-Atoll und dem Fangataufa-Atoll in Französisch-Polynesien 193 Atomwaffentests unternommen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung