Werbung

Flüstertüte

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Für einen lautstarken Protest, der sich von den Äußerungen marodierender Stadiongänger unterscheiden will, ist die Flüstertüte unabdingbar. Während die Trillerpfeife eher zur Übermittlung schlichter Botschaften taugt, der Lauti hingegen den gehobenen Demo-Anspruch samt musikalischer Untermalung befriedigt, dient die Flüstertüte dem soliden Skandieren von Parolen (»Hoch die«, »Nieder mit«) und für Mitteilungen an überschaubare Mengen. Seine Erfindung verdankt das Megafon der Erkenntnis, dass Schall, gebündelt und durch eine hyperbolische Form gelenkt, besser an sein Ziel gelangt. Die Bezeichnung »Sprachrohr« für das Ur-Megafon wird heute meist nur noch metaphorisch für Menschen oder Presseorgane gebraucht, die nachplappern, was andere sagen. Tatsächlich ist die moderne Flüstertüte eine kleine Anlage aus Mikrofon, Verstärker und Lautsprecher, ein »Lauti to go«, bloß dass hinten Roboterstimmen rauskommen. Schon für rund 30 Euro ist ein ansehnliches Exemplar zu haben. Eine tolle Sache also! Doch Achtung: Haben Sie bei einer Demonstration ein Megafon in der Hand, gelten Sie flott als Rädelsführer, werden für Dinge verantwortlich gemacht, die auch andere nicht getan haben, und werden womöglich für Monate eingebuchtet. rst

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!