Werbung

Israel: UNO verteidigt Mitarbeiter

Jerusalem. Das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP) hat einen seiner Mitarbeiter gegen Vorwürfe Israels verteidigt, er habe die radikalislamische Hamas im Gazastreifen unterstützt. Israel hatte Waheed Borsh im Juli festgenommen und ihn beschuldigt, 300 Tonnen Bauschutt für ein Hamas-Projekt abgezweigt zu haben. Das UNDP erklärte am Samstag, dass Borsh strikt den schriftlichen Anweisungen der Palästinenserbehörde gefolgt sei. Zuvor hatte Israel bereits dem World-Vision-Direktor im Gazastreifen, Mohammed Halabi, vorgeworfen, seit Jahren jährlich mehrere Millionen Euro an die Hamas weitergeleitet zu haben. Auch er wurde festgenommen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung