Verschleierte Frauen, entfesselte Debatten

In Deutschland wird um ein »Burkaverbot« gestritten - andere Länder haben sehr gemischte Erfahrungen damit

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Am Sonntag hatte die Debatte um ein Verbot islamischer Gesichtsschleier schließlich auch den höchsten Repräsentanten der Republik erreicht. »Gut leben«, könne er damit, dass Innenminister Thomas de Maizière(CDU), Burka, Niqab und Co. nun doch nicht verbieten wolle, sagte Joachim Gauck im ZDF-Sommerinterview. Ungewohnt unaufgeregt beendete der Bundespräsident damit vorerst eine Debatte, die in Tagen zuvor mit zunehmender Schärfe geführt worden war.

Vom einem »Käfig aus Stoff« sprach noch am Freitagmorgen im ARD-Morgenmagazin Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU). Er unterstützte die Forderung einiger Landesinnenminister aus CSU und CSU nach einem Verbot des Gesichtsschleiers. Unter der Überschrift »Wir wollen das Burkaverbot« fuhr die »Bild«-Zeitung parallel eine Reihe von Burkagegnern auf. »Das ist finsterstes Mittelalter, das Gegenteil von Selbstbestimmung«, schrieb etwa Heinz Buschkowski, ehemaliger SPD-Bezirksbürgermeister vo...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 633 Wörter (4491 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.