SPD-Fraktionschef in Bayern gegen Rot-Rot-Grün im Bund

München. Bayerns SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher hält nichts von einer möglichen Koalition von SPD, Grünen und LINKEN im Bund. »Ich teile nicht die Sehnsüchte derer, die jetzt reflexartig nach Rot-Rot-Grün rufen«, sagte Rinderspacher dem »Münchner Merkur«. »Mit den Post-Kommunisten kann man derzeit sicher nicht eine Regierung bilden«, betonte er und ging damit deutlich auf Distanz zur Linkspartei. Der bayerischen Staatsregierung und Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) warf Rinderspacher vor, politischen Entscheidungen auszuweichen und die Verantwortung den Bürgern zuzuschieben: »Warum sagt Herr Seehofer nicht endlich, dass er eine dritte Startbahn am Flughafen will? Was ist mit dem Riedberger Horn?«, sagte Rinderspacher mit Blick auf den angekündigten Bürgerentscheid über den geplanten Liftverbund im Allgäu. Seehofer habe da »keine eigene Haltung«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung