Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Auf Augenhöhe mit Charles de Gaulle

Gewerkschaftsführer Georges Séguy verstorben

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Georges Séguy, der langjährige Generalsekretär des Gewerkschaftsverbandes CGT, ist am Sonnabend im Alter von 89 Jahren verstorben. Gleich zum Beginn seiner Amtszeit 1967 wurde er in Frankreich durch die Verhandlungen mit der Regierung von Präsident Charles de Gaulle nach den Studentenunruhen und dem wochenlangen Generalstreik vom Mai 1968 landesweit bekannt. Die dabei geschlossenen Verträge von Grenelle brachten den arbeitenden Franzosen wesentliche materielle Verbesserungen und leiteten politische, soziale und kulturelle Reformen im Land ein. In den folgenden Jahren war der von Séguy geführte Gewerkschaftsverband an der Seite der Kommunistischen Partei das wichtigste Gegengewicht zur rechtsbürgerlichen Regierung.

Georges Séguy, am 16. März 1927 in Toulouse als Sohn eines ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.