Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rot-grünes Koalitionsgeflüster

SPD-Spitzenkandidat Müller bekennt sich zu Ökopartei / Pop lehnt Koalition mit CDU ab

  • Von Johanna Treblin und 
Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die SPD zieht mit einer Koalitionsaussage in den Wahlkampf. »Seit diesen Tagen ist mir klarer denn je: Nur eine Koalition jenseits der Henkel-CDU kann ein besseres Berlin gestalten. Und dabei hat eine rot-grüne Zweierkoalition das Potenzial, den Herausforderungen des wachsenden Berlins am besten gerecht zu werden«, erklärte der Regierende Bürgermeister und Spitzenkandidat der Berliner SPD, Michael Müller, in einem Gastbeitrag für den »Tagesspiegel«. Von den Grünen forderte Müller ein Bekenntnis: »Auch die Berliner Grünen müssen sich nun entscheiden: Wollen sie weiter den schwarz-grünen Traum mit der Henkel/Czaja-CDU träumen? Oder sind sie bereit zu einer rot-grünen Koalition der Weltoffenheit und sozialen Verantwortung für alle Berlinerinnen und Berliner?« Er selbst, so Müller, sei zu einer Koalition der Investitionen, der sozialen Gerechtigkeit und der Sicherung von Arbeitsplätzen bereit.

»Wir werden keine Koalition mit der CDU e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.