Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rousseff will Referendum über Neuwahlen

Rio de Janeiro. Kurz vor der Senatsabstimmung über ihre endgültige Amtsenthebung hat Brasiliens suspendierte Präsidentin Dilma Rousseff ein Referendum über Neuwahlen gefordert. Sie nehme die »harte Kritik an ihren Fehlern und politischen Versäumnissen« an, erklärte sie am Dienstag (Ortszeit) in einem offenen Brief. Das Amtsenthebungsverfahren aber bezeichnet Rousseff als Unrecht, da sie die ihr vorgeworfenen Straftaten nicht begangen habe. Nur die Bevölkerung dürfe einen Präsidenten und dessen Politik abwählen.Wegen des Vorwurfs der illegalen Schönung von Haushaltszahlen und illegaler Kreditvergaben hatte der Kongress Rousseff für bis zu 180 Tage vom Amt suspendiert. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln