Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Für Salvini sind Migranten Ungeziefer

Chef der italienischen Lega Nord will das Land »aufräumen«

  • Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Schon lange hat Matteo Salvini, der Chef der Lega Nord, nicht mehr solche aggressiven Töne angeschlagen wie zum diesjährigen Ferragosta-Treffen seiner Partei. »Wir werden unsere Städte von den Migranten säubern, nehmt Hotels und Unterkünfte wieder in Eure eigene Hand!«, rief er den Teilnehmern der Veranstaltung in Ponte di Legno zu.

Es reiche jetzt, gute Manieren zu zeigen. Nun sei es an der Zeit, dass Italien wieder von den Italienern in die Hand genommen wird. Nach zwei Jahren Renzi-Regierung müsse man der »Invasion der Flüchtlinge« endlich entgegentreten, so die militante Ansage des Lega-Chefs. Salvini, bekannt für theatralische Auftritte, war mit einem Uniformhemd der Staatspolizei aufgetreten. Auch dieses Äußere sollte seine Entschlossenheit, in Italien aufzuräumen, ausdrücken.

Salvini sprach vor den Lega...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.