Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Politischer Straßenkämpfer

Olaf Standke über das Wahlkampfteam von Donald Trump

Der eine bildet einen Arbeitskreis, wenn er nicht mehr weiter weiß. Andere stellen ihr Beraterteam auf den Kopf, um eine heftig stotternde Wahlkampagne wieder auf Kurs und einen durch dubiose Beratungsgeschäfte in Kiew schwer belasteten Kampagnenchef aus der Schusslinie zu bekommen. Donald Trump hat erhebliche Probleme, wie schon ein Blick auf die Umfragewerte zeigt.

»Breitbart News«, das sei so etwas wie sein persönliches Zentralorgan, hat einmal ein früherer Chefredakteur der Website gesagt. Stephen Bannon hat sie nach dem Tod des gleichnamigen Gründers übernommen - und zur Plattform für rassistische, rechtsextreme und islamophobe Weltbilder gemacht, wie die SPLC scharf kritisiert, eine gemeinnützige antirassistische Organisation, die sich für die Bürgerrechte in den USA stark macht. Und natürlich werden bei Bannon auch die Clintons erbittert angegangen. Dieser »brutale politische Straßenkämpfer«, wie ihn Beobachter beschreiben, stieg nun zum Stabschef und de facto ersten Berater des republikanischen Präsidentschaftskandidaten auf. Gleich und gleich gesellt sich eben gern, und die von manchen Auguren wahlstrategisch vermutete, in der Parteiführung der Republikaner auch erhoffte Mäßigung des schrillen Rechtspopulisten darf man da für die Endphase des Wahlkampfs wohl endgültig abschreiben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln