Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berlin: Ohlauer bekommt 109 neue Bewohner

Mit einem schwarz-grünen Deal machten Bezirksbürgermeisterin Monika Hermann (Grüne) und Sozialsenator Mario Czaja (CDU) Eröffnung möglich

  • Von Johanna Treblin
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zunächst sind es 49 Menschen, in den kommenden Tagen sollen es 109 werden: Am Montag sollen die ersten Familien in die Unterkunft im Internationalen Flüchtlingszentrum in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße in Kreuzberg einziehen. Die ersten 49 Personen, darunter 23 Kinder, kommen aus der Notunterkunft in einer Turnhalle in der Geibelstraße. Am Freitag wurden bereits die dort lebenden alleinreisenden Männer in andere Heime umgesiedelt.

Lange rangen Flüchtlingsinitiativen, Bezirksamt und Senat darum, aus der ehemaligen Schule, die 2012 von Geflüchteten selbst besetzt worden war, eine Flüchtlingsunterkunft zu machen. Zuletzt wurde der Nordflügel renoviert, und seit Januar stehen Betten bereit. Doch die Eröffnung verzögerte sich – zuletzt, weil der Hauptausschuss die Entscheidung über die Nutzung in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 22. Juni auf den September vertagt hatte.

Dass doch schon j...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.