Thüringen will Schwarzarbeit am Bau effektiver bekämpfen

Erfurt. Schwarzarbeit soll in Thüringen künftig rascher verfolgt werden. Dazu wollen das Landesamt für Verbraucherschutz und das Hauptzollamt Erfurt enger zusammenarbeiten, wie das Sozialministerium am Montag in Erfurt mitteilte. Eine entsprechende Vereinbarung ist nun unterzeichnet worden. Bei Kontrollen in Unternehmen oder auf Baustellen entdeckten Mitarbeiter beider Behörden immer wieder Verstöße gegen Gesetze, die nicht unmittelbar geahndet werden könnten, weil die Zuständigkeit bei einer anderen Behörde liege, hieß es zur Begründung. Künftig wollen sich Verbraucherschützer und die Beamten des Zolls schneller absprechen. Laut Ministerium wurden im vergangenen Jahr 40 Verdachtsfälle zwischen beiden Behörden ausgetauscht. Das Landesamt schicke darüber hinaus der Zollverwaltung Ankündigungen geplanter Bauvorhaben, damit gezielter auf Baustellen nach Schwarzarbeitern gesucht werden könne. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung