Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Blau und pink auf schwarzem Grund

Die »Rails Girls« setzen sich für mehr Frauen in der Informatik ein und geben Workshops zum Programmieren

  • Von Eleonora Han
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Anfängliches Durcheinander im fünften Stockwerk des Kulturzentrums Beta-Haus in Kreuzberg. Einige der rund 20 Frauen sitzen noch auf Sofas, andere schon an ihren Computern. Wie jeden Montagabend treffen sich hier die Programmiererinnen der Gruppe »Ruby-Monstas«. Dann geht das Getippe los. Blaue und pinke Wörter und Zahlencodes auf schwarzen Bildschirmen.

Seit vier Jahren lernen Frauen hier die Programmiersprache Ruby, um mit dem Programm »Ruby on Rails« Webseiten zu gestalten. »Das funktioniert wie beim Pizzabacken: Zuerst mischen wir den Rubyteig, dann belegen wir die Pizza mit unterschiedlichen Codes und heraus kommen verschiedene Webseiten oder Anwendungen«, erklärt Laura Laugwitz, Referentin und Mitorganisatorin der Rails Girls Berlin. Für manche Teilnehmerinnen ist es nur eine Übung, andere wollen Aufträge gewinnen oder Projekte fertigstellen.

Hilfe bietet dabei Sven Fuchs, der die »Ruby-Monstas« nun schon seit deren Beg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.