Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Abstimmung über Streiks in Naunhof

Naunhof. Dem öffentlichen Dienst in Naunhof (Landkreis Leipzig) drohen Streiks. Die Gewerkschaft Beamtenbund und Tarifunion hat die Beschäftigten der Kommune vom 29. bis 31. August zur Urabstimmung darüber aufgerufen, wie die Gewerkschaft am Freitag mitteilte. Am Donnerstag hatte der Stadtrat mit Mehrheit eine Beschlussvorlage abgelehnt, mit der Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) die Möglichkeit zu Tarifverhandlungen gegeben werden sollte. »Die Stadträte wollen offensichtlich unbedingt den Konflikt mit den eigenen Beschäftigten, dann sollen sie ihn auch haben«, sagte der bei der Gewerkschaft für die Tarifpolitik zuständige Fachvorstand Willi Russ. Die Stadt Naunhof war 1994 aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten. Seither haben die Beschäftigten der Kommune keinen Tarifvertrag mehr. Ihre Bezahlung wird über Einzelverträge geregelt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln