Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Polizei erwartet friedliches Stadtfest

Eisenhüttenstadt. Nach der Festnahme zweier Terrorverdächtiger in Eisenhüttenstadt in der vergangenen Woche geht die Polizei nun von einem friedlichen Verlauf des Stadtfestes aus. Es gebe keine neuen Hinweise, sagte ein Polizeisprecher am Freitag vor dem Start des dreitägigen Spektakels. Die beiden Terrorverdächtigen hatten das Stadtfest nach früheren Ermittlerangaben in Chats erwähnt. Konkrete Absprachen habe es aber nicht gegeben, heißt es. Ein Spezialeinsatzkommando hatte die Wohnung eines 27-Jährigen Islam-Konvertiten nach Sprengmitteln durchsucht und war auf Feuerwerk gestoßen. Die Stadtverwaltung erwartet bis Sonntag rund 150 000 Festbesucher. Das seien so viele wie in den Vorjahren. Allerdings müssten sich Teilnehmer dieses Mal auf verstärkte Kontrollen einstellen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln