Werbung

Mosekunds Montag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Herr Mosekund kehrte bei strahlendem Sonnenschein von einer Wanderung zurück. »Wie sehen Sie denn aus?«, fragte ein Nachbar, als er Herrn Mosekunds komplett durchnässte Schuhe, seinen triefenden Rucksack und die durchgeweichte Jacke sah. »Und wie haben Sie das geschafft? Wir haben doch ein stabiles Hochdruckgebiet, weit und breit kein Wölkchen.« - »Das schon«, antwortete Herr Mosekund, »aber dort, wo ich war, gelten andere Gesetze.« - »Interessant«, rief der Nachbar, »war es denn wenigstens schön?« - »Wie man’s nimmt«, entgegnete Herr Mosekund. »Wo waren Sie denn überhaupt?«, wollte der Nachbar wissen. »Dort, wo niemand freiwillig hin möchte«, erklärte Herr Mosekund, »im Tal der Tränen.«

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung