Aufgetaucht

Der russische Schwimmer Wladimir Morosow hat beim Weltcup in Chartres den Kurzbahnweltrekord über 100 m Lagen gebrochen. Vor Olympia war sein Name im McLaren-Dopingbericht aufgetaucht, weswegen er ursprünglich von den Spielen in Rio ausgeschlossen worden war. Er klagte sich erfolgreich ein, wurde dann aber nur zweimal Vierter mit der Staffel. Nun bewies er in 50,60 Sekunden seine starke Form und war dabei sechs Hundertstel schneller als der Hamburger Markus Deibler bei dessen Bestmarke 2014.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung