»Schöner leben ohne Nazis«

Bilanz: Mehr rassistische Beleidigungen und Übergriffe, weniger rechte Demonstrationen in Marzahn-Hellersdorf

  • Von Wolfgang Weiß
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eine durchwachsene Bilanz im Kampf gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit zogen am Freitag das »Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf« und die »Bezirkliche Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung«.

Einerseits registrierten sie eine Zunahme fremdenfeindlicher und rassistischer Beleidigungen und Übergriffe Einzelner im öffentlichen Raum. Andererseits stellten sie im Vergleich zum vergangenen Jahr eine deutliche Abnahme rechtsextremer Hetzveranstaltungen wie Demonstrationen oder Mahnwachen fest. Gleichzeitig haben sich Einwohner des Bezirkes verstärkt in Hilfsinitiativen und Willkommensgruppen für geflüchtete Menschen engagiert.

Beatrice Morgentahler, Sprecherin des vor zwei Jahren gegründeten Bündnisses für Demokratie und Toleranz, erinnerte an die schwierige Situation im Jahr 2014, als über Monate hinweg regelmäßig Rechte aufmarschierten und »besorgte Bürger« rassistische Losungen br...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.