Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Streit um ehemaligen Stasi-Kinosaal beigelegt

Leipzig. Der Streit zwischen der Gedenkstätte in der früheren Stasi-Zentrale im sächsischen Leipzig und der Stadt um den ehemaligen Kinosaal der Stasi ist beigelegt. Beide Seiten einigten sich darauf, dass die Gedenkstätte ihre Ausstellung »Leipzig auf dem Weg zur Friedlichen Revolution« zunächst weiter dort zeigen darf. Später soll sie vorübergehend in einer abgespeckten Variante an anderer Stelle gezeigt werden. Auslöser für den Streit war, dass die Gedenkstätte ihre Ausstellung seit 2009 in dem Kinosaal zeigte. Dem stand die vertragliche Regelung entgegen, wonach auch das Schulmuseum der Stadt Anspruch auf Nutzung des Saals hatte. Im Ergebnis muss nun eine vom Schulmuseum geplante Wanderausstellung zu einem anderen Zeitpunkt oder an anderen Ort stattfinden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln