Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bergbauregionen sollen Investoren anziehen

Dresden. Die Bergbauregionen in Sachsen sollen für Investoren weiter fit gemacht werden. In einem Beschluss vom Donnerstag im Landtag wird die rasche Fortsetzung der Suche nach Daten aus früheren Bergbau-Erkundungen gefordert. In digitalisierter Form sollen sie Investoren über das Internet zur Verfügung stehen und Bergbauunternehmen Informationen zu vermuteten Lagerstätten liefern. Das Land wolle die Rohstoffwirtschaft weiter stärken, sagte Wirtschaftsminister der schwarz-roten Koalition Martin Dulig (SPD) bei der Debatte. »Der über Jahrhunderte andauernde Erfolg des Bergbaus hat den Wohlstand Sachsens begründet.« Die Rohstoffwirtschaft in Sachsen sei seit 2012 nicht vorangekommen, entgegnete die Sprecherin der LINKEN für Ressourcenwirtschaft, Jana Pinka. Der Wirtschaftsexperte der Grünen, Gerd Lippold, kritisierte, es könne nicht darum gehen, die sächsische Schatztruhe Investoren zur schnellstmöglichen Entnahme darzubieten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln