Merkel dementiert Kniefall vor Erdogan

Die Bundeskanzlerin stellt nach Medienbericht klar: Armenier-Resolution ist zu respektieren

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Aufregung am Freitagvormittag: Laut einem Bericht von »Spiegel-Online« werde sich Regierungssprecher Steffen Seibert am Vormittag von der Anfang Juni verabschiedeten Armenier-Entschließung des Deutschen Bundestages distanzieren. Die Absicht: Mit dieser politischen Geste an den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan wolle Kanzlerin Angela Merkel das angespannte deutsch-türkische Verhältnis beruhigen und konkret erreichen, dass die Türkei deutschen Abgeordneten Zugang zu den in Incirlik stationierten Bundeswehrsoldaten gewährt.

Seibert tritt dann tatsächlich in der Pressekonferenz auf - und sagt genau das Gegenteil des Medienberichts: »Die Bundesregierung will sich von der umstrittenen Armenier-Resolution des Bundestages nicht distanzieren. Davon kann überhaupt keine Rede sein.« Der Bundesregierung stehe es gar nicht zu, s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.