Inkompetente Volkspartei

Auf den meisten Politikfeldern traut der AfD kaum jemand etwas zu - allein mit Fremdenfeindlichkeit stößt sie in die Mitte der Gesellschaft vor

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nach der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern wird die von Schuldzuweisungen durchzogene Debatte darüber ausbrechen, welche Partei die meisten Wähler an die AfD abgegeben hat - und damit gewissermaßen den Weg für die Rechtspopulisten bereitete. Erwartungsgemäß holte die AfD überdurchschnittlich viele bisherige Nichtwähler in die Wahllokale - laut Erkenntnissen der Forschungsgruppe Wahlen über 60 000. Eine ähnliche Größenordnung ermittelte das Institut Infratest dimap. Auch keine Überraschung: 19 000 Menschen, die beim letzten Mal die NPD ankreuzten, wechselten laut Forschungsgruppe Wahlen zur AfD. Die großen demokratischen Parteien mussten ebenfalls heftig Federn lassen: 23 000 CDU-Wähler, 18 000 von der LINKEN und 16 000 von der SPD entschieden sich diesmal für die AfD.

Das heißt: Von allen großen Parteien wandten sich Wähler in erheblicher Zahl in Richtung Rechtspopulismus ab. Dieses Unzufriedenheitspotenzial ist einigermaßen diffus u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.