Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bauarbeiter der S-Bahn tödlich verunglückt

Am Sonntagmittag war ein 59 Jahre alter Bauarbeiter unter einen umgekippten Schienenbagger geraten. Der Mann starb noch am Unfallort. Weshalb der mit zwei Waggons verbundene Bagger plötzlich von den Schienen ins Gleisbett stürzte, war zunächst unklar. Augrund der Untersuchungen zur Unfallursache am S-Bahnhof Wedding kommt es auch am Montag noch zu Einschränkungen auf dem S-Bahnring. Ursprünglich hätten die Bauarbeiten zum Beginn des Schuljahres am Montag beendet sein sollen. Nun fahren die S41 zwischen den Bahnhöfen Wedding und Beusselstraße auf dem Nordring sowie die S42 zwischen Beusselstraße und Wedding auf dem Südring nur im Zehn-Minuten-Takt. Zwischen Wedding und Beusselstraße werden Ersatzbusse eingesetzt, wie die S-Bahn mitteilte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln