Keine Fisimatenten!

Eine Ausstellung erklärt bekannte Redewendungen

  • Von Christian Baron
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der deutschen Sprache soll es 300 000 Redewendungen geben. 100 davon, so wollen es Sprachwissenschaftler herausgefunden haben, verwendet jeder von uns durchschnittlich am Tag. Wie viele die Herkunft wie vieler dieser Idiome kennen, darüber ist nichts bekannt. Beim »Museum für Kommunikation« vermutet man anscheinend, dass den meisten bestenfalls der Sinn, nicht aber der Ursprung auch nur eines Bruchteils dieser sprachlichen Eigentümlichkeiten präsent ist.

Ob die Kuratoren damit richtig liegen, lässt sich zumindest am eigenen Beispiel überprüfen. Denn die Ausstellung »Mein Name ist Hase! Redewendungen auf der Spur« setzt historische Hintergründe all der im Alltag so geläufigen Sprüche in Szene und hofft dabei ganz auf jenes glückshormonträchtige Aha-Erlebnis, das - Mathematikunterrichtverängstigte werden sich an die spärlichen Erfolgserlebnisse im Klassenzimmer erinnern - immer dann einsetzt, wenn zuvor undurchdringliche Zusammen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.