Werbung

Zwischenfall im AKW Temelin

Prag. Im umstrittenen tschechischen Atomkraftwerk Temelin ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Das Anlaufen des zweiten Reaktorblocks musste nach weniger als einem Tag abgebrochen werden, weil eine Störung am Turbinenlager festgestellt wurde, wie AKW-Sprecher Marek Svitak am Donnerstag mitteilte. Der Block war nach einer Inspektion gerade erst wieder ans Netz gegangen. Erst Ende der Woche könne die Reparatur beginnen, sagte Svitak. Wie der Zwischenfall von der Atomaufsicht eingestuft wird, steht noch nicht fest. Derzeit liefert Temelin keinen Strom. Umweltschützer halten das AKW, das 60 Kilometer von Bayern entfernt liegt, für störanfällig. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln