Werbung

Unten links

Eines der großen ungelösten Rätsel der Menschheit: Warum glauben Politiker, sie könnten die Zahl der für sie abgegebenen Wählerstimmen signifikant erhöhen, wenn sie überall Plakate anbringen lassen, die ihre Physiognomie zeigen? Auf dem Foto stellen sie meist ein schmieriges, fast christianwulffeskes Grinsen zur Schau, das offenbar mitteilen soll: »Wenn du mich wählst, füge ich mich gerne vollständig deinen kranken sexuellen Wünschen.« Glauben sie so, mit Hypnoseblick und Betonfrisur, den Wähler von der Notwendigkeit der neuen Mülldeponie vor seinem Haus zu überzeugen? Hat es sich denn, um die Zuneigung eines Menschen zu gewinnen, in der Vergangenheit als so vielversprechend erwiesen, permanent neben ihm herzugehen und ihm dabei ein Foto von sich unter die Nase zu halten? Politiker scheinen das zu glauben. Vielleicht glauben sie auch, dass Cornflakes auf Bäumen wachsen oder Peter Sloterdijk ein Sexsymbol ist. Es ist nicht auszuschließen. tbl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!