Übers Stöckchen gesprungen

Ankara erteilt Besuchserlaubnis für Incirlik - und die Bundesregierung freut sich

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Deutschland leistet seinen militärische Anteil bei der Bekämpfung des Islamischen Staates im Nahen Osten. So war es auch am Mittwochnachmittag in der Bundestagsdebatte wieder zu hören. Das Festhalten der Regierung an der engen Zusammenarbeit mit der Türkei trotz aller Probleme habe vor allem das Ziel des Kampfes gegen den Islamismus. Deshalb: »Die Türkei wird gebraucht, auch von uns«, so Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

Das wird man in Ankara gern gehört haben. Offenbar war man mit dem öffentlichkeitswirksamen Zurückrudern der Bundesregierung in Sachen Armenien-Resolution des Bundestages so zufrieden, dass man sich schon am Donnerstag entschloss, die Belohnung dafür auszureichen. Jetzt, so ließ die türkische Regierung genüsslich verlauten, könne man sich vorstellen, dass Bundestagsabgeordnete Anfang des letzten Quartals die deutschen Soldaten auf der türkischen Luftwaffen-Basis Incirlik besuchen dürfen.

Verteidigungsmin...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 598 Wörter (3907 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.