Werbung

Hollande: Anschlag in Paris vereitelt

Athen. Im Zusammenhang mit dem Gasflaschenfund in Paris ist nach Angaben von Staatspräsident François Hollande ein Anschlag vereitelt worden. Hollande sagte am Freitag in Athen nach der Bekanntgabe weiterer Festnahmen, eine Gruppe sei zerschlagen worden. »Aber es gibt weitere«, fügte er hinzu. Im Zentrum der französischen Hauptstadt nahe der Kathedrale Notre Dame war ein verdächtiges Auto mit Gasflaschen entdeckt worden. Nach der Festnahme von drei Frauen am Donnerstagabend hatte Innenminister Bernard Cazeneuve gesagt, die »fanatisierten und radikalisierten« Frauen hätten »offenkundig neue Gewaltakte vorbereitet, die unmittelbar bevorstanden«. Bei einer der Frauen handelt es sich laut Polizei um die Tochter des Mannes, dessen mit Gasflaschen beladenes Auto am vergangenen Wochenende entdeckt worden war. Sie schwor nach Angaben aus Ermittlerkreisen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat die Treue. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung