Atomares Beben in Nordkorea

Scharfe internationale Reaktionen auf Test eines nuklearen Sprengkopfes

  • Von Susanne Steffen, Tokio
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Freitagmorgen um 9 Uhr Ortszeit habe die Erde einige Sekunden lang spürbar gebebt, berichtet ein Reporter aus dem chinesisch-nordkoreanischen Grenzgebiet im japanischen Fernsehen. Das Epizentrum des Bebens lag einige Dutzend Kilometer entfernt in der Nähe des nordkoreanischen Atomtestgebiets Pyunggye-ri und erreichte nach Schätzung internationaler Seismologen die Stärke 5,3.

Wenige Stunden später unterbrach das nordkoreanische Staatsfernsehen sein Feiertagsprogramm zum 68. Jubiläum der Staatsgründung und verkündete per Eilmeldung, das Regime habe erstmals einen Atomsprengkopf erfolgreich getestet. »Um die Stärke des Atomsprengkopfs zu testen, haben wir einen Atomtest erfolgreich durchgeführt«, berichtete eine mit Stolz erfüllte Nachrichtensprecherin.

Da es sich um einen »standardisierten Sprengkopf« handele, könne Pjöngjang nun so viele Sprengköpfe produzieren, wie es brauche und wolle, hieß es in der Erklärung des staatlichen Atomwaf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.