Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Öcalan: »Das Blut, die Tränen, das soll nun aufhören«

Anführer der kurdischen Arbeiterpartei beklagt keine gesundheitlichen Probleme, doch die Isolationshaft geht weiter

Berlin. Abdullah Öcalan, Chef der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, meldete sich am Montag aus der Isolationshaft zu Wort und rief zu Frieden auf. Nach dem ersten Familienbesuch seit zwei Jahren überbrachte sein Bruder Mehmet Öcalan die Worte des inhaftierten Politikers in der Parteizentrale der kurdischen DBP in Amed der Öffentlichkeit. Die kurdische Nachrichtenagentur ANF News dokumentierte die Botschaft.

»Die Isolationshaft geht weiter. Ich habe keine körperlichen Probleme«. Mehr sagte Öcalan nicht über seine politische ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.