Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Knapp eine Million Einbürgerungen mit Doppel-Pass seit 2000

Grüne kritisieren Forderung nach Ende für doppelte Staatsbürgerschaft / Beck: Wir brauchen stattdessen bessere Integrationsangebote

Berlin. In Deutschland sind vom Jahr 2000 bis Ende 2015 fast eine Million Menschen eingebürgert worden, die ihre bisherige Staatsangehörigkeit behielten. In einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion, aus der die »Rheinische Post« zitierte, wird die Zahl dieser Doppelstaatler auf genau 958.701 beziffert. Die Antwort verwies auch auf den Mikrozensus 2015, dem zufolge insgesamt rund 1,7 Millionen Deutsche über eine zusätzliche Staatsangehörigkeit verfügten.

Auf Nachfrage des Grünen-Abgeordneten Volker Beck habe die Bundesregierung mitgeteilt, dass keine empirischen Ergebnisse vorlägen »über Art und Umfang von Problemen, die mit mehrfacher Staatsangehörigkeit verbunden« seien, heißt es in dem Bericht. Beck kritisierte, dass Innenminister der Union diesen Eindruck aber nahelegten. »Die Innenminister der Union sollten aufhören, über die mehrfache Staatsangehörigkeit zu fabulieren«, sagte er dem Blatt.

Die CSU fordert die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft, die von der rot-grünen Bundesregierung eingeführt worden war. Beck forderte stattdessen eine »deutliche Verbesserung der Integrationsangebote für Einwanderer und Flüchtlinge sowie effektive Koordination der Sicherheitspolitik«. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln