Werbung

Regen mindert Brandgefahr in Forstwirtschaft

Potsdam. Nach ergiebigen Regenfällen ist die Waldbrandgefahr in Brandenburg am Sonntag deutlich gesunken. Nur doch in den drei nördlichen Landkreisen Uckermark, Oberhavel und Ostprignitz-Ruppin galt die Warnstufe vier. In neun Landkreisen wurde die Gefahr als gering oder sogar sehr gering eingestuft.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wurden in der Nacht zum Samstag etwa im Fläming gut 20 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen worden, über Tag waren es in der Mitte Brandenburgs gut 23 Liter. In den kommenden Tagen soll es wieder meist trocken bleiben. Bis zur Wochenmitte sagen die Meteorologen sonniges Spätsommerwetter voraus. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung