CETA-Massenprotest lässt Gabriel kalt

SPD-Vorsitzender geht von Zustimmung des Parteikonvents aus / 320 000 Menschen bei Protesten

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am Samstag haben in mehreren deutschen Großstädten Zehntausende gegen die geplanten Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA, CETA und TTIP, protestiert. Insgesamt gingen nach Angaben der Organisatoren mehr als 320 000 Menschen auf die Straßen. In Berlin waren es demnach rund 70 000, in Hamburg 65 000, in Köln 55 000, in Frankfurt am Main 50 000, in Stuttgart 40 000, in München 25 000 und in Leipzig rund 15 000. Die Polizei kam zum Teil auf deutlich niedrigere Zahlen. Sie ließ verlautbaren, dass knapp 190 000 Menschen teilgenommen hätten.

Zu den Demonstrationen unter dem Motto »CETA und TTIP stoppen! Für einen gerechten Welthandel« hatten zahlreiche Organisationen aufgerufen. Darunter waren Verbraucher- und Umweltverbände, Gewerkschaften und Kirchen, die Netzwerke Attac und Campact, Grüne und Linkspartei sowie der Deutsche Kulturrat. »Beide Abkommen schaffen eine konzernfreundliche Paralleljustiz, beide sind eine Gefahr für die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.